A A A _Drukuj

Kenntnisse und Fähigkeiten für den Erwerb entsprechender Patente und Zeugnisse

ANHANG Nr. 5

PRÜFUNGSANFORDERUNGEN

§ 1. Fachkenntnisse und Fähigkeiten für den Erwerb eines Zeugnisses für Matrose (Obermatrose für Binnenschifffahrt)
A. Erforderliche theoretische Kenntnisse (2 Prüfer)
I. Allgemeine Informationen über Schiff und seine Bedienung.
1. Grundkenntnisse über Binnenschiff, seine Ausrüstung und Wartung.
2. Schiffstypen im Binnenschiffsverkehr, Schwimmfähigkeit und Stabilität.
3. Grundkenntnisse über Typen von Leinen und ihre Anwendung.
4. Ankerausrüstung, Vorrichtungen zum Festmachen, Schleppen und Kuppeln.
5. Rettungsmittel; Feuerlöschmittel und -einrichtungen.
6. Grundkenntnisse im Maschinenbau.
II. Grundkenntnisse über terrestrische Navigation/Standortbestimmung im Binnenschiffsverkehr
1. Grundkenntnisse über Binnenwasserstraßen und Wasserbau.
2. Grundkenntnisse über Binnenschifffahrtsvorschriften, Verfahrensweise beim Unfall, Sicherheitsmaßnahmen bei der Beförderung von gefährlichen Gütern, Schiffs – und Besatzungsdokumente, Abfallwirtschaft und Abwässer und Bewältigung von Notfällen.
B. Erforderliche Fachkenntnisse und praktische Fähigkeiten (1 Prüfer)
1. Arbeiten mit Leinen, Sicherheit und Hygiene im Arbeitsbereich.
2. Leinen-Hilfsmittel.
3. Schiffswartung, Korrosion und Maßnahmen zu ihrer Bekämpfung; Fähigkeit zur Hauptwartungsarbeiten.
4. Schiffsalarmanlagen, Verhaltensweise bei Alarmen.
5. Vorrichtungen: Anker (Ankertypen), zum Festmachen, Schleppen und Kuppeln und ihre Bedienung.
6. Vorrichtung zum Laden (Kräne, Winden, Transportbände, Rohrleitungen, Aufzüge für Ladung) und ihre Bedienung, Vorbereitung des Laderaumes für Ladung, Manöver beim Laden und Löschen.
7. Umgehen mit Rettungs- und Feuerlöschmitteln; Bedienung von Rettungs- und Feuerlöschgeräten.
8. Vorbereitung des Schiffes zur Reparatur, Betriebspause oder zum Stillstand im Winter.

§ 2. Fachkenntnisse und Fähigkeiten für den Erwerb eines Zeugnisses für Steuermann
A. Erforderliche theoretische Kenntnisse (3 Prüfer)
I. Informationen über Schiffbau, Ausrüstung und seine Bedienung
1. Grundkenntnisse über Schiffsbau und -theorie. Leinen – Typen, Eigenschaften und Anwendung. Festigkeit der Leinen. Leinen-Hilfsmittel. Vorrichtungen zum Ankern – Aufzüge, Davit, Ankertypen, Ankerleinen und -ketten. Rettungsmittel – Rettungsboote und ihre Ausrüstung, Rettungsflöße und Rettungsringe. Feuerlöschgeräte, Typen und ihre Anwendung. Steuereinrichtungen, Beschreibung und Anwendung. Schleppvorrichtungen. Kupplungsvorrichtungen.
2. Alarmanlagen auf den Binnenschiffen.
3. Grundkenntnisse über Maschinengeräten und Hilfsmittel auf Schiffen. Hauptanlagen und Behälter/Tanks. Stromversorgung.
4. Werkstoffkunde – ausgewählte Themen.
Typen und Haupteigenschaften der auf den Binnenschiffen verwendeten Stoffen – Anwendung (Holz, Metall, Kunststoffe; Hilfsstoffe – Klebstoffe, Dichtstoffe, Schmierstoffe, Farben und Wartungsmaterialien).
II. Grundkenntnisse über terrestrische Navigation/Standortbestimmung im Binnenschiffsverkehr in Polen und Europa
1. Wasserstraßen
Flussbett und Prozesse im Flussbett. Regulierung von Flüssen; Ziel, Art und Weise und Materialien für Flussregulierung, Vertiefungsarbeiten am Fluss. Kanäle und kanalisierte Flüsse. Entstehung von Flüssen, Uferlinie, Fahrwasser. Grundkenntnisse über Binnenwasserstraßen in Polen und Europa.
Binnenwasserstraßen in Westeuropa und ihre Vernetzung mit Binnenwasserstraßen in Polen. . Konzeption der transeuropäischen Vernetzungen.
2. Fahrwasser
Charakteristik des Fahrwassers, erforderliche und vorgeschriebene Breite. Transittiefe und max. Tiefe. Erkennungsmöglichkeiten des Fahrwassers tagsüber und nachts. Sichtbarkeit der Schifffahrtszeichen in verschiedenen Witterungsverhältnissen. Wasserstand, Überflutung und Einfluss der Überflutung auf Schifffahrtsverhältnisse. Navigation im Winter.
3. Rechtsvorschriften in der Binnenschifffahrt
Klassifikation der Binnenwasserstraßen, Klassen und Kriterien der Einteilung. Kennzeichnung des Fahrwassers auf regulierten und nicht regulierten Flüssen. Verkehrszeichen, Typen und Bedeutung. Vorschriften im Verkehr und Stillstand. Kennzeichnung und Signalanlagen der einzelnen Schiffen und Verbänden während der Tag- und Nachtfahrt, bei geringer Sichtweite.
4. Rechtsregelungen in der Binnenschifffahrt – ausgewählte Themen.
III. Grundkenntnisse über Theorie der Schiffsführung
Begriffsbedeutung: Stabilität, Steuerbarkeit, Wendigkeit, Kursstabilität, Drehkreis und Durchschnitt des Drehkreises.
Steuereinrichtungen; Bauteile, Wartung.
Steuern des Schiffes im Fließ- und Stillgewässer, Anlege- und Ablegemanöver, Steuern in Bögen und in engen Wegen, Manöver beim Begegnen und Überholen, Ansaugeffekt von Schiffen, Ansaugeffekt zwischen dem Schiffe und Ufer und Wasserstraßenboden, Steuern in eine bestimmte Richtung. Bestimmungen des Durchfahrtsrechts.
B. Fachkenntnisse und praktische Fähigkeiten (1 Prüfer)
1. Bedienung von allen Bordvorrichtungen auf dem Schiff.
2. Wartungsarbeiten.
3. Bedienung von Steuereinrichtungen und Steuern des Schiffes unter Aufsicht vom Schiffsführer.
4. Regeln der sicheren Bedienung von Maschinen und maschinellen Vorrichtungen auf dem Schiff, Hauptanlagen und Behälter/Tanks, Stromversorgung.

§ 3. Fachkenntnisse und Fähigkeiten für den Erwerb eines Patentes für Transporteur der Binnenschifffahrt
A. Erforderliche Fachkenntnisse (1 Prüfer)
1. Typen der Fähren und Grundkenntnisse über den Bau der Fähre.
2. Grundkenntnisse über Schwimmfähigkeit und Stabilität der Fähre.
3. Vorschriften der Binnenschifffahrt bezüglich der Fährfahrten und ihres Kennzeichnungssystems und der technischen Anforderungen, Ausrüstung und Bedingungen der Zulassung der Fähre zur Binnenschifffahrt. Brandschutz, Sicherheit und Hygiene im Arbeitsbereich auf der Fähre. Maßnahmen nach einem Unfall.
B. Erforderliche Kenntnisse und praktische Fähigkeiten (1 Prüfer)
1. Durchführung von geringen Reparaturen und Wartung der Fähre.
2. Ordnungsmäßige Verteilung der Fahrgästen, Ladung und Fahrzeugen auf der Fähre.
3. Ingangsetzung der Fähre, Verkehrsleitung und Steuern der Fähre.
4. Erste-Hilfe-Leistung für Ertrinkende und Verbrennungsopfer.
5. Praktische Bedienung von Beförderungsboot ohne Maschinenantrieb, Beibootes oder Rettungsbootes.

§ 4. Fachkenntnisse und Fähigkeiten für den Erwerb eines Patentes für Schiffer der Binnenschifffahrt
A. Erforderliche Fachkenntnisse (3 Prüfer)
I. Theorie der Schiffsführung
1. Grundkenntnisse über Navigationseigenschaften des Schiffes ohne maschinellen Antrieb.
Wasserverdrängung, Ladekapazität, Tragfähigkeit. Schwer- und Verdrängungspunkt. Einfluss der Schiffsform auf Schwer- und Verdrängungspunkt und auf Fahrtfähigkeit auf dem Wasser. Stabilität des Schiffes. Wendigkeit. Einfluss der Verteilung der Ladung auf Schiffsstabilität. Einsenkungsanzeiger und Freibord. Eichschein. Quer- und Längsneigung des Schiffes und Einfluss auf Manövriereigenschaften des Schiffes.
2. Manövrieren und Vorkommnisse während der Schiffs- und Schleppverbandsfahrt.
Erkennung vom Fahrwasser anhand der Strömung, Untiefen und Uferlinie. Strömungssystem und Tiefen im Fahrwasser. Breite des Fahrwassers. Funktion des Ruders, Drehkreis des Schiffes. Steuern eines Schiffes ohne maschinellen Antrieb im Schleppverband während der Fahrt flussabwärts und -aufwärts – Unterschiedlichkeiten beim Steuern. Regeln beim Zusammenstellen eines Schleppverbandes. Manöver des Schleppverbandes in der Schleuse und Wehre und unter den Brücken; Manöver in Häfen und auf Nebenwasserstraßen. Binnenschifffahrt unter schwierigen Navigationsbedingungen; beim niedrigen und hohen Wasserstand, im Nebel und unter Vereisungsbedingungen. Manöver beim Begegnen und Überholen von Schleppverbänden. Manöver des Schleppverbandes durch Verflachungen; Methoden für Überwindung von Verflachungen, gegenseitige Schiffsziehung vereinzelt während der Fahrt flussabwärts und -aufwärts.
Widerstand des Schiffes in Abhängigkeit von der Schiffsgeschwindigkeit, den Schiffseigenschaften und dem Wasserstraßentyp. Kräfte, die auf Schiff wirken. Einfluss der Strömung auf Manövriereigenschaften des Schiffes. Sekundärströmung und Wasserziehung und Auswirkungen dieser Phänomene auf das Schiff. Einfluss des Windes auf Schiff. Abdrift. Schleusen, Verankern, Lichten, Anlegen, Festmachen, Ziehen vom Verband und Schiffen im Schleppverband mit Anlegetauen.
II. Verkehrsrecht und Durchfahrtsrecht
1. Signalanlagen der Schiffen
Navigationskennzeichnung des Schiffes für Tages- und Nachtfahrt. Charakteristik und Farben der Navigationslichter. Akustische Signale des Schiffes – Typen, Bedeutung, Hörweite. Optische Signale Typen und Bedeutung.
2. Kennzeichnung des Fahrwassers
Fahrwasser auf den regulierten und nicht regulierten Flüssen. Kennzeichnungsmöglichkeiten des Fahrwassers; schwimmende Zeichen und Zeichen am Ufer. Kennzeichnung von hydrotechnischen Gebäuden und Einrichtungen, von Navigationshindernissen, Gebäuden und Leitungen, die die Wasserstraße kreuzen.
3. Durchfahrtsrecht
Vorfahrtsrecht. Fahren längsseits. Manöver beim Begegnen und Überholen. Manöver unter den Brücken, in der Schleuse und Wehre. Umständliches Durchfahren. Geltende Vorschriften an Grenzen und in Seehäfen.
III. Betrieb von Schiffen
1. Rechtsvorschriften für: technische Anforderungen und Schiffsausrüstung ohne Antrieb, Besatzung und ihre Qualifikationen, Befähigungszeugnisse der Binnenschifffahrt, Maßnahmen im Falle eines Unfalls im Binnenschiffsverkehr, Abfallwirtschaft. Notfallgeräte und Möglichkeiten der Schiffsrettung. Unfälle bei Anlege – und Ankermanöver.
2. Regeln beim Laden und Löschen eines Schiffes. Stauen und Trimmen der Ladung. Umladen von gefährlichen Gütern. Ladungsunterlagen. Unfälle beim Laden und Löschen des Schiffes. Reinhaltung der Wasserstraßen.
B. Erforderliche Kenntnisse und praktische Fähigkeiten (1 Prüfer)
1. Vorbereitung des Schiffes für die Fahrt.
2. Manövrieren mit dem Schiff ohne maschinellen Antrieb.

§ 5. Fachkenntnisse und Fähigkeiten für den Erwerb eines Patentes für Steuer- und Motorenmaschinist der Binnenschifffahrt
A. Erforderliche Fachkenntnisse (3 Prüfer)
1. Grundkenntnisse über Typen und Bau kleiner Binnenschiffe. Konstruktionsstoffe des Rumpfes, Hauptteile der Konstruktion, Rumpfparameter, Schiffsparameter.
2. Manövriereigenschaften eines kleinen Schiffes, ausgewählte Themen zur Theorie der Schiffsführung. Auftrieb und Verdrängung, Tragfähigkeit, Schwer- und Verdrängungspunkt, Schwimmfähigkeit und Stabilität. Propeller und ihre Typen.
Phänomene um das Schiff herum – Rumpfströmung, Wellenbewegung, Schraubennachstrom, Nachstrom.
Einfluss des Gewässers und der Ladungsverteilung bzw. der Fahrgästen auf Manövrieren des Schiffes, Ansaugeffekt, Einfluss des Windes und der Wasserströmung auf das Schiff und seine Manöver.
3. Schiffs- und Rumpfausrüstung
4. Grundkenntnisse über Binnenwasserstraßen und Wasserbau – Grundkenntnisse über terrestrische Navigation/Standortbestimmung im Binnenschiffsverkehr
5. Allgemeine Kenntnisse über Verbrennungsmotors und Hilfsmaschinen; Motorentypen in Binnenschiffen, Rolle der Hilfsmaschinen. Maschinelle Anlagen und Behälter auf kleinen Schiffen. Stromversorgung.
6. Rechtsvorschriften
Vorschriften der Binnenschifffahrt – Kennzeichnung von Schiffen, akustische und optische Zeichen und Signale, Kennzeichnung und Betonnung des Fahrwassers – Schiffahrtszeichenwesen, Kennzeichnung von Navigationshindernissen, von hydrotechnischen Gebäuden und Einrichtungen, so wie Gebäuden und Leitungen, die die Wasserstraße kreuzen. Durchfahrtsrecht. Schiffsunterlagen. Unfälle der Binnenschifffahrt.
Anforderungen an Sicherheit und Hygiene im Arbeitsbereich, Umweltschutz und Sanitäranforderungen der kleinen Schiffen.
B. Erforderliche Kenntnisse und praktische Fähigkeiten (1 Prüfer)
1. Ingangsetzung und Bedienung vom Motor und Hilfsmaschinen.
2. Beseitigung von geringen Schäden.
3. Selbständiges Manövrieren von einem kleinem Schiff.
4. Erste-Hilfe-Leistung in Notfällen.
5. Rettungsmanöver mit einem kleinem Schiff .

§ 6. Fachkenntnisse und Fähigkeiten für den Erwerb eines Patentes für Kapitän der Binnenschifffahrt Klasse B
6. Erforderliche Fachkenntnisse (3 Prüfer)
1. Grundkenntnisse über europäische terrestrische Navigation/Standortbestimmung im Binnenschiffsverkehr
Genaue Kenntnis der Verkehrsvorschriften der Binnenwasserstraßen, insbesondere der CEVNI (Europäische Binnenschiffahrtsstraßen-Ordnung). Die wichtigsten geographischen, hydrologischen, meteorologischen und morphologischen Merkmale der europäischen Hauptbinnenwasserstraßen von internationaler Bedeutung. Kenntnisse über Klassifikationskriterien der europäischen Binnenwasserstraßen von internationaler Bedeutung und Kennzeichnungssystem auf diesen Wasserstraßen.
2. Örtliche terrestrische Navigation der Wasserstraße, für die das Patent erteilt wird.
3. Theorie der Schiffsführung
Steuern des Binnenschiffes mit maschineller Antrieb unter Berücksichtigung des Einflusses von Wind, Strömung, Sog und Tiefgang zur Beurteilung einer ausreichenden Wendigkeit, Stabilität und Kursstabilität. Zweck und Funktion des Ruders und der Schiffsschraube und ihrer Einfluss auf Manövrierfähigkeit des Schiffes. Ankern und Festmachen, Anlege- und Ablegemanöver auch unter schwierigen Bedingungen. Manöver in der Schleuse und in Häfen, Manöver beim Begegnen und Überholen. Schiffsverkehr in parallelen Kursen.
4. Schiffsbau und -theorie
Grundkenntnisse im Schiffbau, insbesondere im Zusammenhang mit der Sicherheit von Fahrgästen, der Besatzung, der Ladung und des Schiffes. Grundkenntnisse der technischen Vorschriften für Binnenschiffe. Grundkenntnisse über die wichtigsten Bauelemente der Schiffe. Theoretische Kenntnisse der Stabilitätsregeln und über die Schwimmfähigkeit sowie über ihre praktische Anwendung.
5. Antriebsmotoren und Hilfsmaschinen
Grundkenntnisse über den Bau und die Arbeitsweise der Antriebsmotoren und Hilfsmaschinen, um deren ordnungsgemäßes Funktionieren zu gewährleisten.
6. Betrieb des Schiffes
Laden und Löschen. Schiffsvermessung, Eichschein, Einsenkungsanzeiger und ihre Verwendung; Bestimmung des Ladegewichts anhand des Eichscheines. Regeln für Verteilung von Ladung, Stauen der Ladung (Stauplan).
7. Unfälle in der Binnenschifffahrt
Verhalten unter besonderen Umständen (schwierige Binnenschifffahrtsverhältnisse) für Unfallverhütung. Maßnahmen bei Havarien, Kollisionen und Festfahrungen. Bedienung von Rettungsgeräten und -ausrüstungen und Erste-Hilfe-Leistung. Brandverhütung; Feuerlöschanlagen und -geräte.
Reinhaltung der Wasserstraßen.
8. Rechtsvorschriften der Binnenschifffahrt
B.  Erforderliche Kenntnisse und praktische Fähigkeiten (1 Prüfer)
1. Selbständiges Steuern und Manövrieren des Schiffes und des Verbandes.
2. Bedienen und Überprüfung von Antriebsmotoren und Hilfsmaschinen, Beseitigung von auftretenden Störungen und Unrichtigkeit in ihrer Arbeitsweise.

§ 7. Fachkenntnisse und Fähigkeiten für den Erwerb eines Patentes für Kapitän der Binnenschifffahrt Klasse A
1. Kenntnisse und Fähigkeiten nach § 6 (4 Prüfer).
2. Genaue Kenntnis des Schiffahrtszeichenwesens (Kennzeichnung und Betonnung der Wasserstraßen) und internationaler Kollisionsverhütungsregeln.
3. Kenntnis der wichtigsten geographischen, hydrologischen, meteorologischen und morphologischen Merkmale der Hauptbinnenwasserstraßen.
4. Kursbestimmung, nautische Druckschriften und Veröffentlichungen. Positions- und Kursbestimmung; Deviation und Deklination, Arbeiten in der Seekarte. Seezeichen und Betonnungssysteme in Papierlandkarten und elektronischen Landkarten von Zatoka Gdańska (Danziger Bucht) und Zatoka Pomorska (Pommersche Bucht) und terrestrische Navigation. Grundlagen der Gezeitenlehre.
5. Zusätzliche Kenntnisse, insbesondere im Zusammenhang der zusätzlichen Ausrüstung der Binnenschiffe, die in Meeresgewässern fahren.
6. Besonderheiten der Rettung von Personen, Schiff und Ladung auf Seeschiffahrtsstraßen, Überleben in Seenot.
7. Systeme für Verkehrstrennung und Meldung der Schiffsposition und Schiffsverkehrskontrolldienste in Häfen in Szczecin (Stettin) und Świnoujście (Swinemünde) und auf den Wasserstraßen und in Häfen in Zatoka Gdańska (Danziger Bucht) – Regeln für Teilnahme von Schiffen.

§ 8.  Fachkenntnisse und Fähigkeiten für den Erwerb eines Zeugnisses für Radarbeobachter in Binnenschifffahrt (Führen eines Schiffes unter Radar)
A. Erforderliche Fachkenntnisse (1 Prüfer)
I.   Funktion, Bau und Bedienung vom Radar.
1. Arbeitsweise von Radaranlagen, Kenntnisse über elektromagnetische Wellen, allgemeine Radartechnik und Programmablaufplan.
2. Einschalten und Regulierung vom Radar (normale und zusätzliche).
3. Bildschirm als Radarkarte (Umfang, Messanzeiger, Bildorientierung).
4. Umformungen von Radarechos – Auswertung des Radarbildes, Störungen.
5. Grenzen des Radars – Betriebsparameter.
6. Radarinstallation – Sicherheit im Arbeitsbereich.
B.  Erforderliche Kenntnisse und praktische Fähigkeiten (1 Prüfer)
1. Armaturenbrett, Einschalten und grundlegende Regulierung.
2. Radarregulierung (normale und zusätzliche – Verstärkungsregelung, Differenzierer, Impulslänge).
3. Auswertung des Radarbildes, Radarbild als Mappe, Radarechos auf dem Bildschirm.
4. Messanzeiger.
5. Störungen und Umformungen.
6. Installation auf dem Schiff, Radarschatten, Steuerstrich, Sicherheit und Hygiene im Arbeitsbereich.
II. Radarnavigation und Vorschriften
A. Grundkenntnisse (1 Prüfer)
1. Navigation in offenen Gewässern.
2. Lotsen-Navigation (Flüsse, Kanäle, Erkennung der Uferlinie, feste Hindernisse).
3. Kollisionsverhütung (Kollisionsrisiko, Vorbeugungsmanöver, Objekte auf parallelen Kursen).
4. Vorschriften der Binnenschifffahrt auf den Wasserstraßen unter Anwendung vom Radar, Kollisionsverhütungsregeln (KVR), Nebelsignale.
B.  Erforderliche Kenntnisse und praktische Fähigkeiten (1 Prüfer)
1. Erkennung der Uferlinie.
2. Positionsbestimmung in offenen Gewässern, Flüssen und Kanälen.
3. Bestimmung des Kollisionsrisikos, Verhütungsmanöver.
4. Objekte auf parallelen Kursen, Bestimmung der Bewegungsparameter.
5. Radarunterstützte Schiffsführung.

§ 9. Zusätzliche Fachgebiete für die Fahrgastbeförderung (2 Prüfer)
1. Grundkenntnisse der technischen Vorschriften für die Stabilität der Fahrgastschiffe im Fall einer Havarie, die Schottenstellung, die Ebene der größten Einsenkung
2. Erste-Hilfe-Leistung in Notfällen.
3. Brandverhütung; Feuerlöschmittel und -einrichtungen.
4. Einsatz der Rettungsmittel und -geräte.
5. Maßnahmen zum Schutz der Fahrgäste im allgemeinen sowie insbesondere bei Evakuierung, Havarie, Kollision, Auflaufen, Brand, Explosion und anderen Panik auslösenden Situationen.

§ 10. Fachkenntnisse und Fähigkeiten für den Erwerb eines Zeugnisses für Motorenmaschinist der Binnenschifffahrt
A. Erforderliche Fachkenntnisse (3 Prüfer)
I.   Bau und Arbeitsweise von Verbrennungsmotoren und Hilfsmaschinen
1. Arbeitsweise von Verbrennungsmotoren. Umwandlung der Wärmeenergie in kinetische Energie. Hochdruckmotor und seine schematische Querschnitt.
2. Kenntnis über Hochdruckmotorbau. Motorblock, Zylinder, Buchsen, Zylinderköpfe, Kolben, Kolbenringe und deren Typen. Kurbelwelle, Lagerung, Abdichtung, Schwungrad, Kurbelstangen und Pfannen. Kolbenbolzen und seine Befestigung. Sicherheits-, Anfahr-, Saug- und Auspuffventile.
II. Hilfsmaschinen und -geräte, Anlagen und Behälter/Tanks.
1. Brennstoffförderpumpen, Mechanismen am Motor, Mess- und Regelgeräte. Elektrische Anlagen des Motors.
2. Kraftstoffsystem und Tanks, Schmierungssystem, Kühlsystem, Trocknungssystem, System der allgemeinen Verwendung, der pneumatischer Anlage, der Trinkwasseranlage und der Abwasseranlage.
3. Pumpen und Kompressoren – Typen und Bauteile. Druckluftbehälter.
4. Elektrische Anlagen des Schiffes, elektrische Stromkreise, Stromversorgung – Batterien, Generatoren, Stromversorgung vom Land.
III. Maschinenraum
1. Aufbau des Motors auf den Fundamenten. Kupplung, Zwischenwelle, Propellerwelle. Stevenrohr– Lagerung und Abdichtung.
2. Verteilung von Maschinen im Maschinenraum. Verteilung von Behältern/Tanks und Rohrinstallationen. Ventilstationen.
3. Kontroll- und Meldegeräte. Alarmanlagen von Motoren, Bilgen/Wassergraben und vom Maschinenraum.
B.  Erforderliche Kenntnisse und praktische Fähigkeiten (1 Prüfer)
1. Bedienung von Antriebsmotoren und Hilfsmaschinen.
2. Beseitigung von vorkommenden Unstimmigkeiten und Störungen in Antriebsmotoren und Hilfsmaschinen.
3. Entgegennahme von Kraftstoffen und Schmiermitteln.
4. Reparatur- und Wartungsarbeiten im Maschinenraum.

§ 11. Fachkenntnisse und Fähigkeiten für den Erwerb eines Patentes für Schiffsmechaniker der Binnenschifffahrt
A. Erforderliche Fachkenntnisse (3 Prüfer)
I.   Theorie vom Verbrennungsmotor
1. Betrieb von Zwei- und Viertaktmotoren mit Selbstzündung
2. Grundparameter von Motoren. Mechanischer und allgemeiner Wirkungsgrad des Motors. Prozesse im Motorzylinder. Grundlegende Triebwerkteile und ihrer Aufbau.
3. Motoranlagen: Kraftstoff-, Schmierungs-, Kühlanlagen und Anlaufvorrichtung – Betrieb, Bedienung und Regulierung. Anlassen, Bedienung, Erhöhung der Drehzahl und Abstellen des Motors. Tägliche Motorwartung. Einfachste Regulierungssysteme in bestimmten Anlagen/Installationen.
4. Lagerung von Brennstoffen, Ölen und Schmiermittel und Wirtschft mit ihnen. Eigenschaften von Brennstoffen und Ölen.
II. Hilfsmaschinen und Schiffsanlagen
1. Bau der Rumpfanlage.
2. Wassergraben-, Ballast-, Kühl-, Brandschutz-, Hydraulik-, Druckluft und Zentralheizanlagen.
3. Betrieb von Rotations- und Kolbenpumpen, Kompressoren und Turbokompressoren. Bedienung von hydraulischen Anlagen.
4. Bau von Steuereinrichtungen und ihre Typen. Armatur eingesetzt in Schiffsanlagen.
5. Bau von Ankerwinden und Kupplungsvorrichtungen. Mechanismen und Einrichtungen auf den technischen Schiffen.
6. Propeller und ihre Typen, Einstellung der Wellenleitung. Wendekupplungen.
III.   Elektrotechnik des Schiffes
1. Nutzung von Strom auf dem Schiff und Grundlagen der Elektrotechnik. Betrieb von elektrischen Hauptgeräten auf dem Schiff.
2. Elektrische Anlagen und Stromversorgung auf dem Schiff. Kabel und Leitungen, die auf dem Schiff eingesetzt werden. Elektrische Anlaufvorrichtung. Gleichrichter und Wandler.
IV. Bau und Reparatur von Schiffen
1. Allgemeine Kenntnisse über Schiffsbau. Einteilung und Umfang von Reparaturen – Reparaturbeschreibungen. Reparatur der Hauptelementen des Schiffsrumpfes.
2. Reparatur von Verbrennungsmotoren und Hilfsmaschinen. Reparatur und Austausch von Rumpfanlagen. Reparatur der elektrischen Anlagen. Technische Aufsicht über Bau und Reparatur von Schiffen.
V. Grundlegende Rechtsvorschriften in der Binnenschifffahrt. Technische, sanitäre Überprüfung, Klassifikations- und Umweltschutzaufsicht.
B.  Erforderliche Kenntnisse und praktische Fähigkeiten
1. Bedienung von Antriebsmotoren und Hilfsmaschinen. Beseitigung von vorkommenden Unstimmigkeiten und Störungen in Antriebsmotoren und Hilfsmaschinen.
2. Lesen technischer Zeichnungen und Entwerfen von Schiffsanlagenplänen.
3. Vorbereitung des Schiffes für Reparaturarbeiten; Abnahme der geleisteten Reparaturarbeiten.

projektowanie stron SSI - projektowanie stron